Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Reiseassistenz

Sowohl blinde und sehbehinderte Menschen als auch schwerbehinderte Menschen sind auf Reisen in fremder Umgebung oftmals auf eine Begleitperson (Reiseassistenz) angewiesen. Für viele Menschen mit schweren Behinderungen ist es jedoch schwierig, eine Begleitperson für Reisen zu finden.

Damit Menschen mit einer (schweren) Behinderung Ihren Urlaub entspannt genießen können werden beispielsweise vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter e. V bei Bedarf geschulte Reiseassistenten als Begleitpersonen vermittelt. Eine Freizeitassistenz begleitet Menschen mit schweren Behinderungen bei den Hobbies, zu Kulturveranstaltungen, in die Discothek, zum Sport, zu integrativen Ferien- und Freizeitangeboten, u.v.m.

Mit der Einführung des trägerübergreifenden Persönlichen Budgets wird der mit dem SGB IX eingeleitete Paradigmenwechsel, kranke, behinderte und pflegebedürftige Menschen stärker als bisher dabei zu unterstützen, ein möglichst selbständiges und selbstbestimmtes Leben zu führen, weitergeführt. Mit dem trägerübergreifenden Persönlichen Budget können behinderte Menschen die von ihnen benötigten Leistungen nach ihren Wünschen organisieren und damit über ihre Lebensumstände selbst entscheiden. Dies bedeutet, dass sie an Stelle der in der sozialen Sicherung üblichen Sachleistungen die von ihnen benötigen Leistungen selbst „einkaufen“ und bezahlen.

Weitere Informationen

Freizeitassistenz:
Internetangebot von Assistenz im Leben

Reiseassistenzbörse und -vermittlung:
Internetangebot von Assistenzbörse
Internetangebot vom Bundesverband Selbsthilfe Körperbehindeter e.V.

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. hat auf seiner Homepage Reiseanbieter zusammengestellt, die Reiseassistenz zur Verfügung stellen:
Internetangebot der Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.

 

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales