Navigation und Service

Einfach teilhaben (Link zur Startseite)


Übergangsleistungen

Kann einer Entstehung, Wiederentstehung oder Verschlimmerung einer Berufskrankheit nicht entgegengewirkt werden, werden Versicherte aufgefordert, die gefährdende Tätigkeit zu unterlassen. Stellen Versicherte die Tätigkeit ein, weil die Gefahr nicht zu beseitigen ist, wird ihnen zum Ausgleich einer des Verdienstausfalls oder sonstiger wirtschaftlicher Nachteile eine Übergangsleistung gezahlt. Die Übergangsleistung kann als ein einmaliger Betrag bis zur Höhe der Jahresvollrente gezahlt werden oder als ein monatlich wiederkehrender Betrag bis zur Höhe der Vollrente für maximal fünf Jahre.

Diese Übergangsleistungen werden neben einer Rente gezahlt.

 

Zusatzinformationen

Haben Sie Fragen?

Bei fachlichen Fragen haben Sie die Möglichkeit uns telefonisch zu erreichen oder auch eine Anfrage mit dem dafür vorgesehenen Formular zu stellen.

Info-Telefon für Menschen mit Behinderungen 030 221 911 006

Informationen

Redaktion

Nutzerhinweise

Seite

© Bundesministerium für Arbeit und Soziales